Workshoptermin: 12. - 13. April 2007

Ort: TU München, Garching

Inhaltliche Ausrichtung

Assessment und Zertifizierungsverfahren nehmen in der IT einen hohen Stellenwert ein. Zertifikate dienen als Auswahlkriterium für Lieferanten. Mit der Zertifikatsforderung will ein Auftraggeber sichergehen Qualität geliefert zu bekommen. Assessierte und zertifizierte Unternehmen versprechen sich eine Verbesserung ihrer

Prozesse.

 

Zertifizierung hat nicht nur auf Unternehmensniveau und für das Prozess-Improvement Bedeutung erlangt sondern ist auch zum Maßstab und zur Leitlinie zur Personalqualifikation gewachsen. Mit einer Zertifizierung steigen die Einstellungschancen. Zertifikate vergeben nicht mehr nur Institute und Behörden sondern akkreditierte Unternehmen, sodass ein gewisses betriebswirtschaftliches Interesse entstanden ist Umsätze aus Zertifizierungen zu erwirtschaften.

 

Im Laufe etwa des letzten Jahrzehnts haben sich mit ITIL, SPICE, CMMI und V-Modell XT eine Reihe konkurrierender und sich ergänzender Zertifizierungsmodelle im IT-Markt etablieren können. Die Vielfalt ist so groß, dass mittlerweile eine Evaluation nötig ist, welches nun das dem Unternehmenszweck am Besten dienende Zertifikat ist.

 

Der Workshop 2007 der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik widmet sich der breiten Palette von Zertifizierungsmodellen, stellt Akkreditierungsverfahren vor und flankiert die offiziellen Empfehlungen mit Erfahrungen zertifizierter Unternehmen.

Themenliste

1. Zertifizierungsmodelle, Akkreditierungsmodelle

  • Zertifizierungs-, Assessment-, Akkreditierungsmodelle im Vergleich
  • Akkreditierungsverfahren, ausübende Institutionen und Akkreditierungsvoraussetzungen
  • Erfahrungen zum nationalen und supranationalen Durchsetzen von Improvement-Standards
  • Erfahrungsberichte zum Zertifizieren, Assessieren und Durchsetzen von Prozessverbesserungen
  • Berichte über Entwicklungen und Einsatz, z.B. PRINCE 2TM, PMBOKTM, ITILTM, ISO900x, CMMITM, COBIT, CISA, CISM, (Automotive) SPICETM, V-Modell XTTM etc.
  • Kosten von Projekten, z.B. um ein höheren Reifegrad zu erzielen
  • Haltbarkeit“ von Zertifizierungen, Statistiken, Erfolgsfaktoren

2. Praktische Erfahrung mit Zertifizerungsprojekten

  • Tools und Vorgehensweisen für die Unterstützung von Assessments
  • Erwartungshaltung an verbesserte Prozesse, Erfüllung der Erwartungen
  • Akzeptanz von Assessments beim operativen Personal

3. Standardrubrik V-Modell XTTM

  • Das V-Modell XT Zertifizierungsmodell
  • Neuentwicklungen zum V-Modell XT
  • Erfahrungen mit dem V-Modell XT und den Werkzeugen
  • Integration anderer Vorgehensmodelle mit dem V-Modell XT

4. Interessante Dissertationen und Diplomarbeiten zur Praxis von Vorgehensmodellen

  • Mapping von Vorgehensmodellen und Improvement-Frameworks auf andere Modelle
  • Kompatibilität, Kombinierbarkeit und Integrierbarkeit von Prozessmodellen
  • Anwendung und Grenzen von Vorgehensmodellen in der Praxis

5. Standardrubrik agiles Projektmanagement, agile Vorgehensmodelle

  • Agile Ansätze im Bereich Projektmanagement und Vorgehensmodelle
  • "Schwergewichtige" Vorgehensmodelle im Vergleich zu Agilen Verfahren
  • Agiles Projektmanagement in der Praxis

 

Der Workshop ist eine Plattform für die Diskussion und den Austausch von Erfahrungen, mit einer Bewertung ihrer Praxistauglichkeit und soll den Wissenstransfer aus der Vorgehensmodell-Entwicklung in die Praxis bieten und neue Anregungen zum praktischen Einsatz von Vorgehensmodellen geben.

Beiträge

Die Beiträge werden in einem Tagungsband veröffentlicht, sollen ca. 10 Seiten umfassen und Veröffentlichungsqualität erfüllen. Das Programmkomitee begrüßt die Einreichung von Praxis-Beiträgen bzw. in der Praxis verwertbare Beiträge und Beiträge zur Förderung des Erfahrungsaustauschs. Bei den Einreichungen kann es sich handeln um:

  • Übersichtsbeiträge, die ein oder mehrere der Themen aufarbeiten und einführend darstellen
  • Beschreibungen laufender oder abgeschlossener Forschungsarbeiten
  • Erfahrungsberichte aus der Praxis

 

Download WIVM-Formatvorlage.dot (28,7 KB)

 

Einreichungen bitte per E-Mail (Word- oder RTF-Datei) an: hoehn(a)eunet.at

 

Kontaktadresse:

Dipl. Math. Reinhard Höhn, Rudolf-Waisenhorngasse 138/3, A1230 Wien,

Tel.: +43 699 10505533

Termine

  • Einreichen der Beiträge (Umfang ca. 30tsd Zeichen, Grafiken erwünscht, bitte keine Folienpräsentation) bis zum 12.2.2007
  • Benachrichtigung über die Annahme bis zum 19.2.2007
  • Abgabe der druckfertigen Beiträge bis zum 26.02.2007
  • Workshop vom 12.4.2007 bis 13.4.2007

 

ACHTUNG EINREICHUNGSTERMIN VERLÄNGERT

Abgabe der Abstracts noch bis 28.2. möglich,

neuer Abgabetermin der ausformulierten Beiträge bis 10.3.

 

Für die Teilnahme am Workshop ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung kann schriftlich an die Organisationsleitung gerichtet werden, Kontaktadresse:hoehn@eunet.at

Der Kostenbeitrag beträgt:

 

  • 40,- € für Mitglieder der GI-Fachgruppe WI-VM,
  • 40,- € für GI-Mitglieder,
  • 50,- € für Hochschulangehörige,
  • 50,- € für Mitglieder assoziierter Gesellschaften (VDI, VDE, ACM, IEEE, OCG),
  • 60,- € für nicht-GI-Mitglieder,
  • Für Referenten und Studenten ist die Teilnahme am Workshop kostenlos.

Die Zahlung des Kostenbeitrags erfolgt in bar vor Ort.

 

Jeder Teilnehmer erhält die Beiträge mit ausführlichem Text als Tagungsband gebunden.

Programmkomitee

Hubert Biskup, IBM, München

Dr. Thomas Bliß, Bundesministerium des Innern, IT-Stab, Referat IT 2 (KBSt),

Prof. Dr. Gerhard Chroust, Universität Linz, Österreich

Alec Dorling, Delta Axiom, Schweden

Martin Engstler, Fraunhofer IAO, Stuttgart

Florian Fieber, qme-Software, Berlin,

Thomas Fischer, is:energy GmbH, München

Gerhard Harm (angefragt), Deutsche Post IT Solutions, Bonn

Reinhard Höhn, Knowledge Management Associates GmbH, Wien, (Leitung)

Stephan Höppner, AIOS Consulting GmbH Managementberatung, Berlin, (stv. Leitung)

Gerrit Kerber, aragon Interactive, Fellbach

Dr. Ralf Kneuper, Darmstadt

Wolfgang Kranz, EADS, Unterschleissheim

Marco Kuhrmann, TH München

Dr. Jürgen Münch, Fraunhofer IESE, Kaiserslautern

Prof. Dr. Roland Petrasch, TFH Berlin

Horst Pohlmann, Hella KGaA Hueck & Co

Prof. Dr. Andreas Rausch, TU Clausthal-Zillerfeld

Prof. Dr. Thorsten Spitta, Uni Bielefeld

Dr. Thomas Uttich, T-Systems, München

Herbert Wetzel, Information Management Group, St.Gallen, (stv. Leitung)

 

Aktuelle Informationen zu diesem Workshop finden Sie im Internet:

www.vorgehensmodelle.de

 

Letzter Stand: 24. Februar 2007