Nutzung und Nutzen von Vorgehensmodellen

Termin: 30./31. März 2006 (ACHTUNG: Termin wurde verschoben)

Ort: München

PDF-Version

 

Inhaltliche Ausrichtung

Seit vielen Jahren werden Vorgehensmodelle von verschiedenen Beteiligten entwickelt und eingeführt. Offen bleibt dabei aber immer wieder die Frage, ob und in welchem Umfang diese Modelle genutzt werden, und welchen tatsächlichen Nutzen sie bringen. Eine Messung dieser Faktoren wird häufig gefordert, hat sich aber als sehr schwierig herausgestellt und wird deshalb nur selten umgesetzt.

 

Ziel des Workshops 2006 der Fachgruppe "Vorgehensmodelle für die betriebliche Anwendungsentwicklung" WI-VM ist daher, dieses Thema näher zu untersuchen.

 

Eingeladen werden daher Vorträge zu folgenden Themen:

 

  • empirische Aussagen zur Nutzung und Nutzen von Vorgehensmodellen (inkl. verwandter Modelle wie CMMI, ITIL, etc.)
  • (monetäre) Bewertung der Anwendung von Vorgehensmodellen
  • Ursachen für die Schwierigkeiten bei derartigen quantitativen Aussage und Ansätze zur Lösung
  • Erfahrungen aus der Praxis nach einem Jahr V-Modell XT. Derivate vom V-Modell XT, organisationsspezifische Anpassungen; welche Teile des V-Modell XT werden tatsächlich genutzt, welche nicht?
  • Kombination verschiedener Vorgehensmodelle, z.B. auf Verlangen des Kunden; Kombination von "schwergewichtigen" Vorgehensmodellen wie V-Modell XT, RUP, mit "leichtgewichtigen" Modellen wie Scrum, XP; Compliance zu SOX, CMMI, etc.
  • Akzeptanzerfahrungen mit Vorgehensmodellen
  • Wie groß ist der Beitrag von Vorgehensmodellen zur Qualität der Projektergebnisse?
  • Erfahrungen mit Application Management nach ITIL in Kombination mit Vorgehensmodellen
  • Macht oder Ohnmacht der ISO Standards für Software/Systems Lebenszyklusmodelle (ISO 12207, ISO 15504, ISO 15288)

 

Der Workshop soll der Diskussion und dem Austausch von Erfahrungen über den praktischen Einsatz von Vorgehensmodellen und der Bewertung der Praxistauglichkeit eine Plattform bieten.

Beiträge

Bei den eingereichten Beiträgen kann es sich beispielsweise um

 

  • Übersichtsbeiträge, die ein oder mehrere der Themen aufarbeiten und einführend darstellen
  • Beschreibungen laufender oder abgeschlossener Forschungsarbeiten oder
  • Erfahrungsberichte aus der Praxis

 

handeln. Langbeiträge sollten ca. 5-10 Seiten umfassen, Kurzbeiträge von 2-3 Seiten sind ebenfalls möglich. Bitte benutzen Sie die folgende Formatvorlage. Die Beiträge sind per eMail (Word- oder RTF-Datei) an Ralf Kneuper zu schicken:

 

Dr. Ralf Kneuper

Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung

Philipp-Röth-Weg 14

64295 Darmstadt

Tel. +49-(0)173-343 2005

eMail: ralf(a)kneuper.de

 

Termine

  • Einreichen der Beiträge (Grafiken erwünscht, aber bitte keine Folienpräsentation) bis zum 16.12.2005
  • Benachrichtigung über die Annahme bis zum 20.1.2006
  • Abgabe der druckfertigen Beiträge bis zum 06.02.2006
  • Workshop vom 30.03.2006 bis 31.03.2006

 

Für die Teilnahme am Workshop ist eine Anmeldung erforderlich.

 

Der Kostenbeitrag beträgt:

 

  • 50,- € für GI-Mitglieder und Mitglieder assoziierter Gesellschaften (VDI, VDE, ACM, IEEE, OCG)
  • 50,- € für Hochschulangehörige,
  • 80,- € für nicht-GI-Mitglieder
  • Für Studenten ist die Teilnahme am Workshop kostenlos.
  • Für Referenten ist die Teilnahme am Workshop kostenlos.

 

Achtung: Zusätzlich zu den Kosten der Veranstaltung fallen die Kosten der individuell zu buchenden Unterbringung in der Nähe des Tagungsortes an. Details zur Anmeldung am Tagungsort werden später hier veröffentlicht.

Programm- und Organisationskomitee

  • Prof. Dr. Urs Andelfinger, SEI Europe, Frankfurt
  • Hubert Biskup, IBM, München (Leitung Organisation)
  • Prof. Dr. Gerhard Chroust, Universität Linz, Österreich
  • Reinhard Höhn, Knowledge Management Associates GmbH, Wien, Österreich
  • Stephan Höppner, AIOS Consulting GmbH, Managementberatung, Berlin
  • Dr. Ralf Kneuper, freiberufl. Berater, Darmstadt (Leitung Programm)
  • Marco Kuhrmann, TU München
  • Prof. Dr. Roland Petrasch, TFH Berlin
  • Univ. Doz. Dr. Ernest Wallmüller, Qualität & Informatik, Geroldswil, Schweiz
  • Herbert Wetzel, Information Management Group, St.Gallen, Schweiz
  • Kai Witte, Fourth Project Consulting, Wolfsburg

Organisation

Aktuelle Informationen zu diesem Workshop finden Sie hier oder im Internet unter

http://www.vorgehensmodelle.de/Ws2006

 

Letzter Stand: 15. Januar 2006