06. Workshop 1999: Vorgehensmodelle, Prozeßverbesserung und Qualitätsmanagement

Termin: 19. - 20.04.1999
Ort: Universität Kaiserslautern

Sponsoren

Inhaltliche Ausrichtung

Trotz zahlreicher verfügbarer Vorgehensmodelle ist über ihre Verwendung in Unternehmen recht wenig bekannt. Oftmals werden an den Einsatz eines betrieblichen Vorgehensmodells Erwartungen an die Steigerung der Qualität der entwickelten Software sowie an die Plantreue des Projekts geknüpft. Werden diese Erwartungen aber auch tatsächlich erfüllt?

Dieser Workshop möchte der Fragestellung nachgehen, wie Vorgehensmodelle erstellt und genutzt werden sowie wie ihr Einsatz bewertet wird. Schwerpunkt soll hierbei der Einsatz von Vorgehensmodellen im Bereich des Qualitätsmanagements und der Prozeßverbesserung bei der Softwareentwicklung sein. Folgende Fragestellungen sind hierbei relevant:

  • Was ist bei der Erstellung oder Anpassung eines Vorgehensmodells für eine Organisation zu beachten?
  • Welche Aufgaben des Qualitätsmanagements und der Prozeßverbesserung werden konkret von einem Vorgehensmodell unterstützt?
  • Wie kann ein Vorgehensmodell Verbesserungsansätze (z.B. CMM, ISO 9000) unterstützen?
  • Können Vorgehensmodelle eine Brückenfunktion zwischen Qualitätsmanagement und Entwicklung ausüben?
  • Hat der Einsatz eines Vorgehensmodells die Qualität der Entwicklung tatsächlich verbessert?
  • Wie sieht die Bilanz (Kosten der Erstellung, Einführung und Nutzung von Vorgehensmodellen und quantifizierte Verbesserung von Prozeßkennzahlen) aus? Entspricht sie den Erwartungen?

Desweiteren sind auch allgemeine Erfahrungen bezüglich der Auswahl, Erstellung und Nutzung von Vorgehensmodellen für den Workshop von Interesse.

Dieser Workshop soll dem Austausch von Erfahrungen beim Einsatz von Vorgehensmodellen (im Qualitätsmanagement und der Prozeßverbesserung) eine Plattform bieten.

Beiträge

  • Das Programm des Workshops umfaßt die folgenden Beiträge

Montag, den 19. April 1999

08:30-10:00

Registrierung

10:00-10:15

Begrüßung

10:15-11:15

Eingeladener Vortrag Prof. Dr. Dieter Rombach (Universität Kaiserslautern und Fraunhofer IESE)

11:15-11:45

Diskussion

11:50-12:30

Urs Andelfinger (Sparkassen Informationszentrum, Bonn) Prozeßmodellierung in der Praxis: Vorgehensweise, Ergebnisse und Erfahrungen

12:30-14:00

Mittagspause

14:00-14:40

Manuela Wiemers (Gorbit, Köln) QS in seinen Ausprägungen und Tips und Tricks

14:40-15:20

Jürgen Münch (Fachbereich Informatik, Universität Kaiserslautern) Anpassung von Vorgehensmodellen im Rahmen ingenieursmäßiger Softwarequalitätssicherung

15:20-15:40

Pause

15:40-17:30

Podiumsdiskussion Vorgehensmodelle, Audits und Assessments lösen nicht die eigentlichen Probleme der Software-Entwicklung

17:30-18:00

Treffen der GI-Fachgruppe WI-VM anschließend Treffen der Fachgruppenleitung

Dienstag, den 20. April 1999

09:00-10:00

Eingeladener Vortrag Jay Pickerill (Solution Works, St. Peterburg, Florida) What is this 'thing' called management commitment?

10:00-10:30

Diskussion

10:30-11:00

Pause

11:00-11:40

C. Fischer, P. Grünbacher, M. Widmann (Universität Linz und AXIOMA Information Systems) Introduction of a Process Model for Object-Oriented, Component-Oriented Software Development at AXIOMA Information Systems

11:40-12:20

Ulrike Becker-Kornstaedt (Fraunhofer IESE) Der V-Modell-Guide: Web-basierte Unterstützung eines Prozeß-Standards

12:20-13:30

Mittagspause

13:30-14:10

Stefan Biffl (Technische Universität Wien) Zur passenden Anwendung von Vorgehensmodellen bei kleinen und mittelgroßen Software-Entwicklungsbetrieben

14:10-14:50

Andreas Frick (Helmut Mauell GmbH) Entwicklung und Einführung eines "Vorgehensmodells für die Softwareentwicklung" bei der Helmut Mauell GmbH

14:50-15:30

Christian Steinmann, Frank Jungbeck, Roger Kremer (Genossenschaftlicher Informations Service GIS GmbH) Prozeßorganisation in der Systementwicklung

15:30

Abschluß

Der Tagungsband wird beim Fraunhofer IRB Verlag erscheinen.

Programmkomitee

Organisation

Martin Verlage
Fraunhofer IESE
Sauerwiesen 6
D – 67661 Kaiserslautern
verlage(a)iese.fhg.de

Tel. 06301 - 707 157, Fax: 06301 - 707 200

Letzte Änderung: 2010-08-17 durch Dr. Oliver Linssen