Vorgehensmodelle 2013

Vorgehensmodelle – Anspruch und Wirklichkeit

CALL FOR PAPERS - Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

  • Termin 9./10. Oktober 2013
  • Ort: DHBW Lörrach

Inhaltliche Ausrichtung und Themenvorschläge

Mit ihrer Veranstaltungsreihe blickt die Fachgruppe Vorgehensmodelle auf eine 20-jährige Tradition zurück. Während dieses Zeitraumes hat sich die Tagung „Vorgehensmodelle“ als die wichtigste Veranstaltung zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum etabliert.

Die Veranstaltungsreihe verfolgt das Ziel, fundierte Ansätze zu Vorgehensmodellen gemeinsam mit Erfahrungen zu deren Anwendung in der Praxis einem Fachpublikum aus Wissenschaftlern und Praktikern vorzustellen. Der intensiven Diskussion der vorgestellten Ansätze sowie dem Erfahrungsaustausch wird dabei traditionell eine besonders hohe Bedeutung zugemessen.

Im Jahr 2013 findet die 20. Tagung der Fachgruppe Vorgehensmodelle statt. Die Fachgruppe nimmt diese Jubiläumstagung zum Anlass, unter dem Motto „Vorgehensmodelle – Anspruch und Wirklichkeit“ auf das bisher Erreichte, auf bisher vernachlässigte Themen und Entwicklungen, sowie auf die Herausforderungen für die Zukunft zu blicken. Die Fachgruppe freut sich über Beiträge, die Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit bei Vorgehensmodellen sowohl aus verschiedenen Perspektiven, als auch mit einem bestimmten thematischen Schwerpunkt beleuchten:

  • Anspruch und Wirklichkeit bei Vorgehensmodellen aus rollenspezifischer Sicht des Prozessingenieurs, des Entwicklers, des Projektleiters, der Unternehmensleitung, des Qualitätsmanagements.
  • Anspruch und Wirklichkeit der gelebten Vorgehensmodelle aus betriebswirtschaftlicher, organisationstheoretischer, sozialwissenschaftlicher („sozietärer“), psychologischer, ingenieurswissenschaftlicher u.a. Perspektiven.
  • Widersprüche zwischen dem Vorgehensmodell auf der einen Seite und Projektmanagement, Aufbauorganisation, Unternehmensstrategie, Serviceengineering und sonstigen Rahmenbedingungen auf der anderen Seite; Ansätze zur Integration der genannten Aspekte in das Vorgehensmodell.
  • Diskrepanzen zwischen dem (unternehmensweit) dokumentierten Vorgehensmodell (Standards und Normen, Vorgehen „nach Lehrbuch“) und dem tatsächlich gelebten Prozess. Die Diskrepanzen können sich beispielsweise auf die Praxistauglichkeit, Wirtschaftlichkeit, den Erfolgsbeitrag oder die Akzeptanz von Vorgehensmodellen in der Realität beziehen.
  • Zukünftige Anforderungen an Vorgehensmodelle, generelle Daseinsberechtigung von Vorgehensmodellen in der Zukunft.
  • Methodische Aspekte: Ursachen für die Schwierigkeiten bei der Evaluation bzw. Bewertung von Vorgehensmodellen und methodische Lösungsvorschläge hierzu.

Workshop-Beiträge und Tagungsband

Bei den Einreichungen kann es sich handeln um:

  • Übersichtsbeiträge, die einen oder mehrere der o.g. Themenvorschläge aufarbeiten und einführend darstellen,
  • Ergebnisse laufender oder abgeschlossener empirischer bzw. gestaltender Forschungsarbeiten,
  • Erfolgsfaktorenuntersuchungen,
  • Erfahrungsberichte aus der Praxis,
  • Impulsbeiträge

als Langbeiträge (max. 10 Seiten) oder Kurzbeiträge (max. 5 Seiten).
Impulsbeiträge (bitte nur als Kurzbeitrag) werden einem separaten Review-Verfahren unterzogen. Hier freut sich die Fachgruppe über kontroverse und der vorherrschenden Meinung entgegenstehende Beiträge aus Praxis und Wissenschaft, die im Rahmen eines eigenen Tracks zur moderierten Diskussion  gestellt werden.

Die Fachgruppe prämiert einen herausragenden Beitrag mit dem Best Paper Award. Von der Einsendung von sog. „Success Stories“ mit starker Marketing-Ausrichtung bitten wir generell abzusehen. Der Tagungsband wird als Verlagspublikation in gedruckter Form erscheinen.

Bitte reichen Sie Ihren Beitrag ausschließlich über das Konferenzsystem und unter Verwendung der bereitgestellten Dokumentenvorlage ein. Die Einreichung umfasst neben dem Beitrag einen Abstract mit max. 3000 Anschlägen und einen Kurz-CV mit max. 1000 Anschlägen. Abstract und Kurz-CV werden auf der Webseite der Fachgruppe veröffentlicht. Nach Abschluss der Veranstaltung werden auch die Vortragsfolien veröffentlicht. Wird der Beitrag angenommen, erhält je ein Referent pro Beitrag eine Vergünstigung von 50% auf den Tagungspreis.

Wichtige Termine

  • 26.05.2013: Einreichungsfrist für die Beiträge
  • 02.07.2013: Information über Annahme an die Autoren
  • 04.08.2013: Einreichung der druckfertigen Beiträge durch die Autoren
  • 09./10.10.2013: Tagung

Kontaktadresse und weitere Informationen

Für die Teilnahme am Workshop ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung erfolgt hier über die Webseite der Fachgruppe. Hier werden auch weitere, aktualisierte Informationen bezüglich des Workshops bereitgestellt. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an VM-Workshop(at)gi-ev.de.

Für das Leitungsgremium der Fachgruppe Vorgehensmodelle (WI-VM):

  • Prof. Eckhart Hanser, Duale Hochschule BW Lörrach (Sprecher der Fachgruppe, Leiter des Organisationskomitees)
  • Dr. Martin Mikusz, Universität Stuttgart (Leiter des Programmkomitees)
  • Masud Fazal-Baqaie, Universität Paderborn (stv. Leiter des Programmkomitees)

 

Letzte Änderung: 2013-05-10 durch Oliver Linssen